Wenn Weihnachtslieder wahr werden: „Ihr Kinderlein kommet“

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wenn es ein Weihnachtslied gibt, das auf der diesjährigen Weihnachtsfeier und in der gesamten Saison 2014 wahr wurde, dann ist es „Ihr Kinderlein kommet“: zum einen, weil mehr als 20 Kinder, und damit deutlich mehr als in den Vorjahren, der Einladung ihres Tennisvereins gefolgt waren, um an der Veranstaltung teilzunehmen. Zum anderen, weil auch in dies

er Saison wieder zahlreiche Kinder dem Verein beigetreten sind.

Aber auch insgesamt waren mehr Mitglieder bei dem Fest anwesend a

ls im Vorjahr, und das immerhin trotz anderer, zeitgleich stattfindender Weihnachtsfeiern im Ort.

Der 1. Bürgermeister Georg Steinhofer dankte dem Tennisclub für die Einladung zur Feier und allen, die sich im abgelaufenen Jahr für den Verein engagiert hatten: den Mitgliedern der Vorstandschaft ebenso wie den vielen fleißigen Helfern, die immer zur Verfügung standen, wenn Arbeiten zu erledigen waren. Auch er zeigte sich erfreut über die große Anzahl der anwesenden Kinder. „Das zeigt, dass Ihr Euch sehr gut um den Nachwuchs kümmert und er sich bei Euch wohl fühlt. Dafür möchte ich dem Tennisverein auch im Namen der Gemeinde danken.“, so Georg Steinhofer.

Die beiden Trainer Stephan Baniak und André König dankten den Kindern für ihre regelmäßige und engagierte Teilnahme am Training, das in der Sommersaison für die großen Kinder immerhin zweimal pro Woche stattfand. Einmal waren sogar 26 Kinder anwesend, weshalb der Vorstand Werner Nickl von da an als dritter Trainer aushalf. Als Dankeschön erhielten die Kinder Tennisbälle und Schokoladennikoläuse.

Der Vorstand dankte den Trainern für ihren unermüdlichen Einsatz für die Kinder: nicht nur im Sommer, sondern auch in der Wintersaison, in der das Training natürlich auch stattfindet. Denn in der nächsten Saison wird nach langer Zeit wieder eine Kindermannschaft an Verbandsspielen teilnehmen können. „Wir sind dankbar dafür, dass in den letzten Jahren so viele Kinder zu uns gestoßen sind. Und dass jetzt sogar eine Mannschaft gemeldet wurde, kann uns alle stolz machen.“, so der erste Vorstand.

Werner Nickl dankte Rosmarie und Bernhard Hollube, die sich als gute Geister des Vereins in großartiger Art und Weise des Tennisheims annehmen.

Auch in diesem Jahr wurden wieder zahlreiche Mitglieder für ihre jahrelange Mitgliedschaft geehrt. Werner Nickl dankte ihnen für die besondere Treue zum Verein und führte dies auch auf das freundschaftliche Miteinander und das gute Miteinanderauskommen zurück, das im Verein herrscht.

Bernhard Hollube trug eine Weihnachtgeschichte vor und lüftete darin das Geheimnis um die Frage, warum das Jesuskind in der Krippe lächelte. Mit dem Weihnachts-ABC gab er schließlich viele praktische Ratschläge für die Adventszeit.

Die Damensprecherin Sabine Ott dankte mit ihrem selbst verfassten lustigen Gedicht im Namen der Tenniskinder und Damen allen Mitgliedern der Vorstandschaft für ihre Arbeit. „Denn viele Mitglieder wissen gar nicht, welche Aufgaben und Funktionen Ihr so habt, da Eure Arbeit nicht auf dem Tennisplatz, sondern hinter den Kulissen stattfindet. Und diese Arbeit ist mindestens genauso wichtig wie die Arbeit auf dem Platz!“

Auf die Frage, welche Weihnachtslieder für den Verein im nächsten Jahr wahr werden sollen, meinte Werner Nickl ohne zu zögern: „Natürlich wieder ‘Ihr Kinderlein kommet‘, aber auch ‚Lasst uns froh und munter sein‘. Dann können wir mehr als zufrieden sein.“